Bank of England – Governor: Zerschlagt die Banken

Das zentrale Problem der Finanzkrise ist die Existenz von Banken, die systemrelevant sind, und daher vom Staat am Leben erhalten werden müssen. Marvin King, Governor der Bank of England hat in einer Rede gefordert, dass Banken entsprechend ihrer Geschäftszweige aufgespalten werden sollen: einerseits den Teil, der für die Gesamtwirtschaft notwendig ist (z. B. Zahlungsverkehr und Einlagengeschäft), und den unbedeutenden Teil (z. B. Eigenhandel). Nach einer solchen Aufteilung würden Banken, die sich auf wirtschaftlich notwendige Bankgeschäfte spezialisieren, stärker überwacht, aber auch vom Staat garantiert werden, wie dies z. B. bei Energie- und Telekommunikationsversorgern der Fall ist, während die anderen Banken, die sich auf die anderen Geschäfte spezialisieren, frei agieren können, aber keine staatliche Garantie bekommen.

Kommentar verfassen