Licht am Ende des Tunnels?

Auch wenn die deutschen Aktien heute viel schwächer sind – kein Wunder, wenn HRE mal wieder gerettet werden muss, und Commerzbank die Risiken von Dresdner neu bewertet – so gibt es auch ein paar Nachrichten, die zumindest Unsicherheit aus dem Markt nehmen sollte:

  • Finanzministerium plant Lösung für das Bankensystem
  • Deutsche Staatsgarantie für alle Privateinlagen
  • Auktionstermine für Fannie Mae, Freddie Mac (heute) und Lehman Brothers (Freitag)
  • England plant eine Rekapitalisierung

Insbesondere die Auktionen für die GSE und Lehman sollten für eine Marktbereinigung sorgen, weil zur Zeit viele Banken, die Unterzeichner für CDS waren, im Vorlauf zum Settlement Bargeld horten, und sich auch nicht sicher sind, welche Risiken bei den anderen Banken versteckt sind. Sollten diese Unsicherheiten aus dem Markt sein, und im Laufe der Abwicklung keine weitere Bank zugrunde gehen, könnten sich die Kapitalmärkte etwas erholen.

Die Märkte zeigen aber auch, dass der Schwerpunkt der Krise jetzt in Europa liegt – während die Spreads für amerikanische Anleihen schrumpfen, steigen sie für europäische weiter an.

Eine Frage, die sich mir stellt ist jedoch, ob das Rettungspaket für HRE so richtig ist: Das Ziel des Pakets ist ja vor allem, das Finanzsystem zu stabilisieren. Wenn jetzt jedoch die Banken hier zusätzliche fragwürdige Forderungen auf sich nehmen, erhöht sich das Risiko innerhalb des Bankensystems wieder. Andererseits zeigt dies auch, dass die Banken weiterhin – wenn auch gezwungenermaßen – willens und in der Lage sind, anderen Banken zu helfen.

Quellen:

http://ftalphaville.ft.com/

http://www.faz.net

Kommentar verfassen