Systemrelevanz

Aus meiner Sicht ist das größte Problem der Finanzmärkte, dass die sogenannnten „systemrelevanten“ Banken – also Banken, bei deren Bankrott das Finanzmarktsystem zusammenbrechen würde, die Regierungen quasi mit der Drohung des Selbstmordes erpressen können, und deswegen Risiken übernehmen können, die im Verlustfall vom Staat übernommen werden, und im positiven Fall den Mitarbeitern und Eigentümern der Banken zu Gute kommen. In einem Gespräch mit Peter Thal Larsen, Redakteur der Financial Times, spricht Felix Salmon über einige Möglichkeiten, die Gefährdung durch systemrelevante Banken zu begrenzen.

Kommentar verfassen