Zum Herdentrieb von Finanzmarktanalysten

Kadous, Mercer und Thayer haben einen Artikel geschrieben über den Einfluss der Richtigkeit und des Abstands von der Konsensmeinung von Finanzmarktanalysen auf die Reputation des entsprechenden Analysten, und die Fähigkeit, zukünftig Analysen verkaufen zu können. Die Ergebnisse liefern eine gute Begründung für den beobachteten Herdentrieb, da mit zunehmendem Abstand von der Konsensmeinung der Einfluss auf die Reputation zunahm, aber dieser Einfluss nicht symmetrisch ist, d. h. eine mutige Prognose, die sich als falsch herausstellt, schadet der Reputation stärker als eine mutige Prognose, die sich als richtig herausstellt, ihr nützt.

Kommentar verfassen