The day after

Der Weltuntergang, der uns versprochen wurde, wenn der Bailout-Plan nicht umgesetzt würde, ist also ausgeblieben, die europäischen Märkte konnten sich halten, und New York konnte sogar über die Hälfte der Verluste wieder gutmachen. Dexia wurde nach dem Beispiel von Fortis aufgefangen, und ansonsten sind die Banken stabil geblieben.

Es kann natürlich keiner sagen, wie es morgen weitergeht, aber mit ein bißchen Optimismus kann man wohl annehmen, dass der Paulson-Plan nicht überlebensnotwendig ist, dass also Zeit bleibt, einen Plan auszuarbeiten, der an die Wurzeln des Problems geht – Vertrauen wiederaufbauen, Banken rekapitalisieren und den Interbankenmarkt wiederbeleben. Wenn die Märkte bis Donnerstag – wenn der Kongress wieder zusammentritt – stabil bleiben, könnte womöglich der Paulson-Plan zu Grabe getragen werden, weil dann noch weniger Anreize für die Abgeordneten bestehen, diesen unpopulären Plan umzusetzen.

Kommentar verfassen